Berufsfachschulen/AV Dual

Die Profile Wirtschaft und Hauswirtschaft/Ernährung werden ab dem Schuljahr 2018/19 integrativ durch den Bildungsgang AV Dual (Duale Ausbildungsvorbereitung) abgelöst.
Dabei bleibt die inhaltliche Ausrichtung auf die Kernfächer Wirtschaft bzw. Ernährung erhalten, jedoch erfolgt die Beschulung integrativ und auf Basis einer neu entwickelten pädagogischen Konzeption. Näheres hierzu erfahren Sie
 >>hier

Die zweijährigen Berufsfachschulen führen zur Fachschulreife ("Mittlere Reife").
Sie bereiten die Schüler auf eine Ausbildung oder auf den Übergang in eine weiterführende Schule (Berufskolleg oder Berufliches Gymnasium) vor.
Eingangsvoraussetzung für die Berufsfachschule ist ein Hauptschulabschluss.

Durch die Wahl eines Profilbereiches können die Schüler die Richtung ihrer Ausbildung bereits vorbereiten und ihr Interessengebiet ausloten. Die Hermann-Gundert-Schule bietet folgende Profilbereiche an:

  • Gesundheit und Pflege (2BFP, weiterhin 2-jährige Berufsfachschule)

Die neue Schulart AV Dual bietet folgende Profile an:

  • Hauswirtschaft/Ernährung
  • Wirtschaft (früher "Wirtschaftsschule") 

In das einjährige AV Dual werden Schülerinnen und Schüler mit und ohne Hauptschulabschluss aufgenommen. Am Ende steht je nach Zielvereinbarung und Leistung der Übergang in Ausbildung, der Hauptschulabschluss oder der Wechsel in das zweite Jahr der Berufsfachschule mit einem mittleren Bildungsabschluss. Das Unterrichtsangebot wird jeweils im ersten Schuljahr durch betriebliche Praktika ergänzt.

Bei Fragen schreiben Sie uns eine E-Mail oder setzen Sie sich telefonisch mit uns in Verbindung. Wir führen gerne eine Gespräch mit Ihnen.


Zweijährige Berufsfachschule Gesundheit und Pflege

Mit dem Profil Gesundheit und Pflege wird der Einstieg in attraktive und zukunftssichere Berufsfelder vorbereitet.

Der Schwerpunkt der Ausbildung liegt auf den Grundlagen der Ausbildungsberufe im gesundheitlich-pflegerischen Bereich.

Die Inhalte des Profilbereichs umfassen die Fächer Biologie mit Gesundheitslehre, Ernährungslehre, Pflege und Labortechnologie.

Darüber hinaus sind zentrale Inhalte aus den Feldern Wirtschaft, Textverarbeitung integriert. Die Vermittlung von berufsqualifizierenden Kenntnissen erfolgt in einer Juniorenfirma .

Bei Interesse an einem Beruf, der nah an Bedürfnisse von jungen und alten Menschen heranführt, ist dieses Profil ein praxisnaher und qualifizierende Basis, einen mittleren Bildungsabschluss zu erlangen und im Anschluss im Rahmen einer Weiterbildung die Fachhochschulreife anzustreben.

Das Profil Gesundheit und Pflege wird weiterhin in der traditionellen Form des Bildungsgangs Berufsfachschule geführt.

AV Dual - Profil Wirtschaft

Das Profil Wirtschaft führt in die Grundkenntnisse wirtschaftlichen Handelns ein.

Das Profil beinhaltet den Erwerb fachlicher Kompetenzen in den Teilbereichen allgemeiner Betriebs- und Volkswirtschaftslehre, Rechnungswesen und Informatik.

Weiterhin werden durch Lernbereiche wie Projektarbeit, der Arbeit mit einer integrierten Unternehmenssoftware und der Vermittlung von berufsqualifizierenden Kenntnissen in einer Juniorenfirma auch soziale, personale und methodische Kompetenzen ausgebildet.

Damit vermittelt dieses Profil eine qualifizierte fachliche und praxisnahe kaufmännische Grundbildung, die eine hervorragende Basis für das erfolgreiche Absolvieren einer betrieblichen Ausbildung insbesondere im kaufmännischen Bereich, jedoch auch allen anderen dualen Ausbildungsberufen darstellt.

Am Ende steht je nach Zielvereinbarung und Leistung
  • der Übergang in Ausbildung,  
  • der Hauptschulabschluss oder 
  • der Wechsel in das zweite Jahr der      Berufsfachschule Wirtschaft mit einem mittleren Bildungsabschluss. 

Weitere Infos zur Umsetzung im Rahmen der Neukonzeption folgen erhalten Sie >> hier

AV Dual - Profil Hauswirtschaft und Ernährung

Dieses Profil vermittelt neben vertiefter Allgemeinbildung berufliche Grundkenntnisse im Berufsfeld Ernährung und Hauswirtschaft.

Im Rahmen der Berufsfachlichen Kompetenz erfolgt der Unterricht in Lernfeldern.

Ernährungslehre, Wirtschaftslehre mit Datenverarbeitung, Erziehungslehre und Haushaltstechnologie sind die zentralen
Bausteine des Fächerkanons.

Im Rahmen der berufspraktischen Kompetenz werden neben der Zubereitung von Menüs auch gestalterische und handwerkliche Fähigkeiten (textiles Arbeiten) ausgebildet.

Die Vermittlung von berufsqualifizierenden Kenntnissen erfolgt in einer Juniorenfirma .



Auch dieses Profil bietet eine praxisnahe und qualifizierende Basis, einen mittleren Bildungsabschluss zu erlangen und im Anschluss im Rahmen einer Weiterbildung die Fachhochschulreife anzustreben.

Am Ende steht je nach Zielvereinbarung und Leistung 
  • der Übergang in Ausbildung,  
  • der Hauptschulabschluss oder 
  • der Wechsel in das zweite Jahr der        Berufsfachschule Wirtschaft mit einem mittleren Bildungsabschluss. 


Bei Fragen schreiben Sie uns eine E-Mail oder setzen Sie sich telefonisch mit uns in Verbindung. Wir führen gerne eine Gespräch mit Ihnen.

Weitere Infos zur Umsetzung im Rahmen der Neukonzeption folgen erhalten Sie >> hier

Berufsfachschule für Zusatzqualifikation (BFQ)

Oberstes Ziel in der Fachschule für Ernährung und Hauswirtschaft ist die Vermittlung von Handlungskompetenzen für den beruflichen Alltag eines/r staatlich geprüften Hauswirtschafter/in.

Die Fachschule für Ernährung und Hauswirtschaft bereitet auf die
Hauswirtschafter/innenprüfung vor.

Der Lehrplan enthält die drei Fachrichtungen

  • Versorgungs- und Betreuungsleistungen
  • Wirtschafts- und Sozialkunde
  • Fachkunde
Dieser Kurs ermöglicht die Teilnahme an der Externenprüfung im Ausbildungsberuf Hauswirtschafterin gem. § 40 BBIG. Wenn Sie bereits im hauswirtschaftlichen Bereich Berufserfahrung haben, können Sie Ihr Fachwissen und Ihre Qualifikation zertifizieren lassen.

Die Zulassungsvoraussetzungen können Sie dem beigefügten Merkblatt entnehmen.

Bei Fragen schreiben Sie uns eine >> E-Mail. Wir führen gerne eine Gespräch mit Ihnen.

Neukonzeption des Bildungsganges an der Hermann-Gundert-Schule:

AVDual ersetzt Berufsfachschule in den Profilen Wirtschaft und Hauswirtschaft/Ernährung

In den letzten Jahren hat sich gezeigt,dass die Berufsfachschule in einzelnen Profilen den Bedingungen und Bedürfnissen vieler junger Menschen, die einen mittleren Bildungsabschluss bzw. die Ausbildungsreife anstreben, nicht mehr gerecht werden kann.

Die Hermann-Gundert-Schule hat sich dafür entschieden, mit dem Schuljahr 2018/19 die Profile Wirtschaft und Hauswirtschaft bzw. Ernährung durch den integrativen Bildungsgang Arbeitsvorbereitung Dual (AV Dual) abzulösen. Mit der Einführung dieses innovativen Bildungsganges wird der Landkreis Calw zu einer der Modellregionen in Baden-Württemberg, die in enger Begleitung durch das Kultusministerium und gefördert durch das Wirtschaftsministerium neue Wege im Bereich des sog. Übergangsmanagements gehen.

Es beruht darauf, dass junge Menschen mit innovativen pädagogischen Konzepten auf Basis einer breiten Palette von Unterstützungssystemen und Institutionen gezielt und reibungslos vom Schulsystem in Ausbildung und Beruf begleitet werden.

Der Unterricht baut auf modernste pädagogische Konzepte auf. Er beruht auf mehreren Säulen:

  • Kompetenzanalyse/Lernberatung
  • Individualisierung
  • Offene Lernzeit
  • Praxisorientierung durch Praktika
  • Selbststeuerung mit Kompetenzraster und Wochenplanung

Im Rahmen einer Ganztageskonzeption ist eine Beschulung von mindestens drei Nachmittagen vorgesehen.

Ziel ist individuelles Eingehen auf Stärken und Schwächen der Schülerinnen und Schüler.

Die Ausrichtung auf die betriebliche Praxis im Rahmen des Praktikums erleichtert nicht nur das Finden eines Ausbildungsplatzes, sondern sorgt durch die gezielte und professionelle Betreuung durch eine spezialisierte Fachkkraft (AV-Berater) zu fundiertem Einblick in die ökonomische Realität und Ausbildung von mehr Eigenverantwortung.

Gerne beraten wir Sie persönlich - rufen Sie an unter 07051-965 304 oder informieren Sie sich über unseren  >> AVDual-Flyer.